Skip to content

Translations

Day fegt die Konkurrenz weg

Alon Day (#54 CAAL Racing) erlebte beim Saisonauftakt der NASCAR Whelen Euro Series in Valencia ein perfektes Wochenende. Der Israeli überzeugte gleich zu Beginn der Saison mit einem Doppelsieg. Für Day war es der zwölfte Triumph in seiner Euro-NASCAR-Karriere. Er schlug Anthony Kumpen (#24 PK Carsport Chevrolet SS) nach zwei Neustarts mit nur 0,628 Sekunden Vorsprung.

Day hat damit fünf der vergangenen sechs NWES-Rennen gewonnen – wenn die Playoffs des Jahres 2017 mit einberechnet werden.

ELITE 1 RUNDE 2 ERGEBNIS (PDF) | RACE CENTER VALENCIA

“Das Wochenende hätte nicht besser enden können”, sagt Day, der nach einem heftigen Unfall in der zweiten Runde, in dem Loris Hezemans (#50 Hendriks Motorsport Ford Mustang) und Marc Goossens (#91 Braxx Racing Chevrolet SS) verwickelt gewesen waren, die Führung übernahm. “Manchmal braucht es nur etwas Glück. Es war heute auf unserer Seite. Mein Team hat tolle Arbeit geleistet. Das Auto ist fantastisch. Nachdem ich die Führung übernommen hatte, war ich in der Lage, vorne zu bleiben. So in die Saison zu starten, ist toll. Ich freue mich für CAAL Racing. Wir haben fünf der vergangenen sechs Rennen gewonnen. Das ist eine beeindruckende Statistik.”

Kumpen, dessen Chevrolet nach dem ELITE-2-Rennen repariert werden musste, kommentiert den zweiten Lauf: “Es war ein hektisches Rennen. Das Auto fühlte sich gut an. Es ist nicht einfach, in dieser Meisterschaft auf Platz zwei zu landen, wenn man von Platz fünf aus gestartet ist. Ich bin mit den Ergebnissen zufrieden, die wir an diesem Wochenende erzielt haben. Nach unserem schwierigen Start, sind Platz drei und zwei sehr gut. Ich bin mir sicher, dass wir ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden werden.”

Frederic Gabillon (#3 RDV Competition Toyota Camry) erkämpfte sich mit einer soliden Leistungen ein weiteres Mal einen Platz auf dem Podium. Er kam 2,353 Sekunden hinter Day ins Ziel. Stienes Longin (#11 PK Carsport SS) fuhr von Startplatz acht auf Rang vier. Borja Garcia (#1 Alex Caffi Motorsport Ford Mustang) komplettierte die Top 5 vor seinem Heimpublikum. Romain Iannetta (#32 GO Fas Racing Ford Mustang) sicherte sich das erste ELITE-1-Top-10-Resultat für GO Fas Racing in Euro NASCAR.

Gianmarco Ercoli (#9 Racers Motorsport Ford Mustang) landete nach einem starken Comeback auf Rang sieben. Der Italiener war von Platz 15 aus ins Rennen gestartet und gewann außerdem die Junior Trophy. NASCAR-Cup-Champion Bobby Labonte (#18 RDV Competition Toyota Camry) unterstrich seinen Entwicklungsprozess mit einer starken Leistung: Er war von Platz 14 gestartet und beendete das Rennen auf Rang acht. Wilfried Boucenna (#73 Knauf Racing Ford Mustang) holte sich die Challenger Trophy direkt vor Lucas Lasserre (#33 Mishumotors Chevrolet SS), der die Top 10 komplettierte.

Martin Doubek (#5 Renauer Motorsport Ford Mustang) landete auf Platz elf und stand auf dem Junior-Trophy-Podium auf Position zwei. Thomas Ferrando (#37 Knauf Racing Ford Mustang) landete in der Junior Trophy auf Platz drei. Jerry de Weerdt (#78 Braxx Racing Ford Mustang) überquerte die Ziellinie auf Rang 15. Er wurde in der Wertung der Challenger Trophy auf Platz zwei gewertet, direkt vor Mauro Trione (#31 Race Art Blu Motorsport Ford Mustang), der bereits bei seinem NASCAR-Debüt auf das Challenger-Podium durfte.

Der Tross der NASCAR Whelen Euro Series reist als nächstes nach Franciacorta. Dort finden die dritte und vierte Runde der Meisterschaft statt. Alon Day führt die Gesamtwertung nach den Läufen in Valencia mit elf Punkten vor Gabillon und Kumpen an, die punktgleich sind.