Skip to content

Translations

Fontenay 8 11 3000 Nht
From left to right: Ben Creanor, Scott Jeffs, Alex Nevill, Callum Cripps, Jon Watt, Alex Sedgwick, Romain Boeckler, Alvaro Bajo, Ander Vilariño, Lucas Lasserre. Credits: NASCAR Whelen Euro Series

Die ersten Runden des Euro NASCAR Rekrutierungsprogramms sind absolviert

Der erste Test des Rekrutierungsprogramms 2019 fand vom 8. bis 9. November im französischen Le Comte statt. An zwei Tagen testeten 13 neue Fahrer aus sechs verschiedenen Ländern erstmals einen Euro NASCAR Boliden. Dabei waren: Alvaro Bajo, Romain Boeckler, Ben Creanor, Callum Cripps, Alexandru Cascatău, Aidan Hills, Arne Hoffmeister, Scott Jeffs, Alain Mosqueron, Thijmen Nabuurs, Alex Nevill, Romain Tamburrino und Jon Watt.

Die Fahrer, die für den Test in Frankreich ausgewählt wurden, erhielten Unterstützung seitens der NWES Organisation. Außerdem standen ELITE 1 Fahrer Alex Sedgwick und Lucas Lasserre den Talenten zur Seite. Es wurden mehrere Sessions gefahren – sowohl im Trockenen als auch im Regen. Alle Fahrer waren vom einzigartigen Charakter des Euro NASCAR Autos und der Unterstützung der Serie angetan.

“Es war schon immer mein Ziel, ein NASCAR Fahrzeug zu fahren und deshalb waren die Rekrutierungstage die perfekte Chance, einen Kindheitstraum zu erfüllen”, sagt Alex Nevill, der in Großbritannien die Am-Klasse der MINI Cooper Challenge gewonnen hat. “Die Autos sind brillant und verhalten sich besser, als ich es gedacht habe. Das Auto bremst gut und lässt sich besser lenken, als erwartet. Ganz ehrlich: Das war eines der tollsten Autos, die ich je gefahren bin.”

Der 16-Jährige Romain Boeckler, der zuletzt in der französischen Formel 4 teilgenommen hat, sagt: “Es war ein toller Tag hinter dem Steuer des Autos. Es hat viel Leistung und bietet viel Grip, egal ob es trocken oder nass ist. Es braucht viele Fähigkeiten, um mit solch einem Auto schnell zu sein. Es ist purer Rennsport! Ich danke Jerome Galpin und seinem Team für die Präsentation der Serie mit tollen Shows an jedem Rennwochenende. Lucas Lasserre hat tolle Hilfe geboten und mir gute Tipps gegeben. Dank auch an alle Mechaniker, die beim Test vor Ort waren.”

Alexandru Cascatau, der im Jahr 2018 in der BMW Clubsport Trophy in Belgien gefahren ist, meint: “Das Auto lässt sich fantastisch fahren. Es hat viel Leistung und Drehmoment, dank des toll klingenden, old-school V8-Motors. Das Chassis und das Getriebe haben mich am meisten beeindruckt. Das Schalten ist im modernen Rennsport keine Zauberei mehr, und deshalb habe ich es genossen, wieder mit einer normalen H-Schaltung zu fahren. Die Autos fühlen sich wie pure Rennwagen an. Ich danke der NWES für diese Möglichkeit. Ich hoffe, schon bald wieder auf der Strecke zu sein.

Neben den neuen Fahrern hat auch der dreimalige NWES Champion Ander Vilarino an dem NASCAR Test teilgenommen. Seit 2015 ist er keinen Euro NASCAR Boliden mehr gefahren. Vilarino ist der Fahrer mit den meisten Siegen in der Geschichte der Serie. Der Spanier hofft, bald wieder zurückzukehren. Außerdem war er von der Entwicklung der Autos begeistert.

“Es war toll, wieder in einen Euro NASCAR Rennwagen zu steigen”, sagt Vilarino. “Einige Dinge haben sich auf technischer Ebene verändert. Das Auto ist schneller als im Jahr 2015. Die Essenz ist dennoch dieselbe. Es ist ein robustes Auto, das schnell ist und keinerlei Fahrhilfen bietet. Es ist pures Rennfahren. Für mich ist die Euro NASCAR eine der großen Optionen für die kommende Saison. Ich habe Interesse, zurückzukehren. Diese Herausforderung würde mich sehr motivieren.”

Die besten Fahrer im NWES Rekrutierungsprogramm erhalten für ihre Debütsaison 2019 finanzielle Unterstützung. Der nächste Test des Programms der NASCAR Whelen Euro Series wird vom 13. bis 14. Dezember am italienischen Autodromo di Franciacorta stattfinden.

Fontenay 9 11 3000 Nht
From letft to right: Alain Mosqueron, Aidan Hills, Romain Tamburrino, Lucas Lasserre, Arne Hoffmeister, Thijmen Nabuurs, Alex Cascatău. Credits: NASCAR Whelen Euro Series